Gelder für in den Nahverkehr nicht liegenlassen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Dass mehr als 66 Millionen Euro ausgerechnet für den Nahverkehrsausbau liegengeblieben sind, zeigt einmal mehr, dass Grünen-Senatorin Günther mit ihrem Amt überfordert ist. Sie kriegt es einfach nicht hin, den Radwegebau, die Erweiterung der Elektromobilität, die S-Bahn-Ausschreibung hat sie über Jahre verzögert. 

++ Verkehrssenatorin Günther hoffnungslos überfordert

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Dass mehr als 66 Millionen Euro ausgerechnet für den Nahverkehrsausbau liegengeblieben sind, zeigt einmal mehr, dass Grünen-Senatorin Günther mit ihrem Amt überfordert ist. Sie kriegt es einfach nicht hin, den Radwegebau, die Erweiterung der Elektromobilität, die S-Bahn-Ausschreibung hat sie über Jahre verzögert. Statt dessen will sie den Berlinern mit Zwangsticket und City-Maut in die Taschen greifen. Klimaschutz und eine stadtverträgliche Verkehrswende stellen wir uns anders vor.

Berlin braucht dringend mehr Busse und Bahnen, dazu mehr Pendler-Parkplätze, kürzere Takte und Radwege mit Sinn und Verstand. Hier sind unter der Grünen-Senatorin wertvolle Jahre verloren gegangen. Die Verärgerung der SPD darüber ist bigott. Denn sie hat viel zu lange geschwiegen und 2018 die Missbilligung gegen Günther verhindert. Es wird Zeit, dass unsere Stadt endlich eine Senatorin oder einen Senator bekommt, der was von Verkehr und Mobilität der Zukunft versteht.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben