Wahlkreis Mariendorf/Tempelhof-Ost (seit 2016)

Der Wahlkreis V des siebten Verwaltungsbezirkes Tempelhof-Schöneberg von Berlin umfasst sowohl große Teile Mariendorfs als auch im Norden einen kleinen Teil des Ortsteils Tempelhof.

(Quelle: Die Landeswahlleiterin für Berlin, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, abgerufen unter https://www.wahlen-berlin.de/wahlen/BE2016/Wahlkreiseinteil/Wahlkreiskarte_2016_0705.pdf am 07.11.2017)

HIER
finden Sie die Karte als Download.

Das von den Tempelrittern im 13. Jahrhundert gemeinsam mit dem Nachbarortsteil Marienfelde gegründete Berlin-Mariendorf ist heute ein Ortsteil des siebten Verwaltungsbezirkes Tempelhof-Schöneberg von Berlin. Die alte Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert zeugt noch heute von dem dörflichen Ursprung Mariendorfs.
Der nördliche Teil und der Ortskern Alt-Mariendorf sind heute sowohl durch gründerzeitliche Altbauten als auch große Wohnanlagen aus den 1930er, 50er und 60er Jahren geprägt. Im südlichen Bereich hingegen setzte die Bebauung erst mit der Eröffnung der Trabrennbahn Mariendorf im Jahre 1913 ein, wodurch sich dort noch bis in die 1950er Jahre landwirtschaftliche Nutzflächen fanden. Neben den dort in dieser Zeit entstandenen zwei- bis viergeschossigen Wohnanlagen findet sich sonst in Mariendorf weitgehend offene Einzelhausbebauung.
Die größte zusammenhängende Grünfläche bildet der zwischen 1923 und 1931 entstandene Volkspark Mariendorf, der mit seinem idyllischen Blümelteich und dem Staudengarten nahe dem Mariendorfer Damm zum Verweilen einlädt.
Industrie- und Handwerksbetriebe haben sich bereits in den 1950er Jahren im Bereich um die Großbeerenstraße angesiedelt, wodurch Mariendorf noch heute ein wichtiger Wirtschaftsstandort für Tempelhof-Schöneberg ist.

Aufgrund seiner Vielfältigkeit durch die sowohl dörfliche als auch urbane Prägung, seiner Industrieansiedlung und der guten Verkehrsanbindung durch U-Bahn und Metrobus ist Mariendorf heute ein gefragter Stadtteil bei der Wohnungssuche.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben